Neues Antriebssystem für schnellen Druck

Essemtec hat Erfahrungen aus dem Solarzellen-Druck in den automatischen Schablonendrucker Tucano einfließen lassen. Da Genauigkeit beim Solarzellen-Drucken höchste Priorität hat, wurde speziell dafür...

Essemtec hat Erfahrungen aus dem Solarzellen-Druck in den automatischen Schablonendrucker Tucano einfließen lassen. Da Genauigkeit beim Solarzellen-Drucken höchste Priorität hat, wurde speziell dafür der Drucker SP900-S entwickelt, dessen erfolgreich getesteten Konzepte auch in die Elektronikfertigung übertragen wurden: Schablonendrucker Tucano erfährt ein Redesign. Übernommen werden der äußere Rahmen mit dem Dämpfungssystem sowie das Steuerungskonzept. Gleichzeitig wird auch das Antriebs- und Boardclamping-System weiter entwickelt. Mit einer Zykluszeit von nun unter 10 Sekunden und einer Genauigkeit von 12 µm bietet der Schablonendrucker höchste Zuverlässigkeit und niedrigste Betriebskosten. Die schwingungstechnisch entkoppelte und geschweißte Rahmenkonstruktion und das neue Antriebssystem machen dies möglich. Sie dämpfen Vibrationen sofort ab und verkürzen die Transport- und Ausrichtzeiten. Die neuen Encodersysteme mit einer 1-µm-Auflösung verbessern gleichzeitig die Präzision. Höchste Zuverlässigkeit bieten das einzigartige XY-Antriebs-system für die Visionkame- ra, das 2D-Inspektionssystem, die Schablonenreinigung, der Schabloneneinzug sowie die Leiterplatten-Stopper. Wo andere Drucker viele Einzelmotoren einsetzen, arbeitet dieser Drucker mit einem einzigen für alle Bewegungen. Dies spart Platz und Geld, erhöht die Zuverlässigkeit und verringert die Wartungskosten. Auch ist die Benutzerführung zum Einrichten eines neuen Druckprozesses lückenlos und wird mit gut verständlichen Grafiken unterstützt. Für die Prozessoptimierung werden dem Spezialisten viele Eingriffsmöglichkeiten geboten. Insofern ist der Drucker sowohl für die flexible Produktion als auch für die Serienfertigung geeignet.

www.essemtec.com

03.12.2010


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe