Treten Sie ein in die Welt der 3D-Technologie
Mit ständig wachsender Anschlussdichte der Bauteile müssen immer engere Toleranzen bezüglich der Maßhaltigkeit, sprich Verwindung, Verwölbung und Koplanarität, eingehalten werden. Doch hängen die Akzeptanz und damit der Einsatz neuer Technologien entscheidend von der Zuverlässigkeit der Montageprozesse ab. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, sind extrem leistungsfähige 3D-Messsysteme erforderlich, die echtzeitfähig Messfelder abtasten. Koh Young, der Experte in punkto 3D, begibt sich nun auf die Reise und bringt diese Technologie direkt vor Ort an verschiedene Plätze innerhalb Europas.
Treten Sie ein in die Welt der 3D-Technologie
3D-Inspektion, von der Lotpaste bis nach dem Löten und direkt vor Ort

Die Zukunft in der Messtechnik

Lotpasteninspektionssystem aSPIre2 zur Optimierung des Druckprozess
Lotpasteninspektionssystem aSPIre2 zur Optimierung des Druckprozess
Das jüngste Produkt des Unternehmens Zenith inspiziert im Post-Reflowprozess
Das jüngste Produkt des Unternehmens Zenith inspiziert im Post-Reflowprozess
KY 8030–3 benötigt weniger Invest und ist auch für kleine Unternehmen geeignet
KY 8030–3 benötigt weniger Invest und ist auch für kleine Unternehmen geeignet

Mit ständig wachsender Anschlussdichte der Bauteile müssen immer engere Toleranzen bezüglich der Maßhaltigkeit, sprich Verwindung, Verwölbung und Koplanarität, eingehalten werden. Doch hängen die Akzeptanz und damit der Einsatz neuer Technologien entscheidend von der Zuverlässigkeit der Montageprozesse ab. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, sind extrem leistungsfähige 3D-Messsysteme erforderlich, die echtzeitfähig Messfelder abtasten. Koh Young, der Experte in punkto 3D, begibt sich nun auf die Reise und bringt diese Technologie direkt vor Ort an verschiedene Plätze innerhalb Europas.

Bald 10 Jahre ist es her, dass Dr. Kwangill Koh in Seoul, Korea, mit seinen Entwicklern die 3D-Inspektionstechnologie für den Lotpastendruck zur höchsten Präzision führte. Nur wenige Jahre hat es gedauert, dass sich Koh Young als SPI-Spezialist auf dem Markt einen Namen gemacht hatte. Dies belegen unter anderem sowohl die Umsatzzahlen als auch installierten Systeme weltweit. Doch als koreanisches Unternehmen, zwar mit Niederlassungen in Irland und Deutschland, ist es dennoch unvergleichlich schwerer, sich auf dem europäischen Markt gegenüber etablierten Unternehmen dieser Branche zu behaupten. Und so hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, Wege zu gehen, die nicht unbedingt Gewohnheit sondern eher neu sind. Mit einer Trucktour kommt die Inspektionstechnologie des Unternehmens direkt zu den europäischen Elektronikfertigern.

Inspektionstechnologie auf Tour

Der Startschuss fällt am 21. März 2011 in den Niederlanden, denn da startet der Truck mit seiner Tour, um die Inspektionstechnologie von Koh Young direkt vor Ort zu bringen, und nah am Prozess der Anwender bzw. Kunden zu sein. Insgesamt 20 Länder mit 60 Locations sind innerhalb 90 Tagen zu bewältigen.

Der Direktor von Koh Young Europe, André Myny, erläutert dazu: „Die Kombination aus Truck und Trailer ist eine speziell entwickelte Ausstellungsplattform, welche in der räumlichen Aufteilung genug Platz bietet, damit man sich frei um die Maschinen bewegen, und diese anschauen kann." Mit nur drei Maschinen wird das komplette Angebot der einzigartigen Technologie des Unternehmens repräsentiert. Das Flagschiff zur Lotpasteninspektion aSPIre2, das 3D-AOI-System Zenith sowie das innovative und leistungsstarke 3D SPI-System KY-8030–3 sind mit an Bord. „Wir sehen in der Trucktour die einmalige Gelegenheit", so André Myny weiter, „einerseits ein Produkt zu promoten, andererseits ein Brandname-Recognition zu machen. Die Kunden und Anwender sollen erkennen, dass Koh Young sowohl bei den Lotpasteninspektionssystemen als auch im Postsolderbereich, sprich AOI, stark ist. Es werden nicht nur einfach Produkte auf den Markt geworfen, sondern Präsenz direkt vor Ort und beim Kunden gezeigt." An mehr als 60 Stationen finden praktische Systemvorführungen statt, um die Technologien des Unternehmens auf eine leichte, bequeme Art und Weise zum Kunden zu bringen. Und ist es nicht auch so, dass in vielen Unternehmen Reiserestriktionen vorherrschen? Speziell in kleineren und mittleren Unternehmen fehlen schlichtweg die Ressourcen oder finanziellen Mittel, Mitarbeiter über große Strecken zu Ausstellungen gar für mehrere Tage zu schicken. Als Konsequenz erhalten sie keine oder nicht korrekte Informationen und es fehlt Gelegenheit zur praktischen Auswertung. Die Trucktour schlägt alle Fliegen auf einmal, wie es im Volksmunde so schön heißt. Vom kleinen über mittleren bis zum großen Unternehmen, alle können sich davon überzeugen, dass Koh Young seine Fähigkeiten im Bereich 3D nicht nur auf SPI konzentriert, sondern auch bezüglich AOI-Systemen. André Myny erläutert: „Wir zeigen, dass wir mehr können als Pasteninspektion, zumal sich der Druck auf Qualität und Zuverlässigkeit verstärkt, geprägt durch die Automobilindustrie als Vorreiter. Mit der Pasteninspektion werden Fehler im Vorfeld erkannt, während das AOI mittels Bildverarbeitungsverfahren Fehler finden und melden kann. Fehler können z. B. fehlende Bauteile, falsch bestückte Bauteile, verdrehte oder versetzte Bauteile sowie Verunreinigungen der Leiterplatte sein. Diese Fehler müssen vor dem nächsten Arbeitsschritt in der Fertigung abgefangen, und sofern möglich, repariert werden. Andernfalls, wenn sich eine Reparatur nicht lohnt oder nicht möglich ist, wird die Leiterplatte verschrottet. Mit Einsatz des SPI wird der Prozentsatz solch Vorkommnisse um ein Vielfaches reduziert. Die Produkte von Koh Young werden vorrangig zur Lotpasteninspektion, zur automatischen optischen Inspektion von Baugruppen sowie zur Inspektion der Wafer balling und Wafer bumping für Anwendungen in der Halbleiterindustrie verwendet. Myny weist darauf hin, dass die ausgestellten, mitgeführten Maschinen im Betrieb sein werden, um ihre Fähigkeiten direkt vor Ort live zu präsentieren. Ein effektiver Weg und die Möglichkeit überhaupt, dem Kunden zu zeigen, wo Qualität anfängt und wie die Qualitätssicherung für hochzuverlässige Produkte aussieht. 3D-Technologie in Praxis ohne großen Aufwand oder Kosten zu erleben, gehört zum Zweck der Trucktour. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um kleines oder größeres Unternehmen handelt, denn jeder darf sich angesprochen fühlen, um sich leicht und mühelos der innovativen Inspektionsmöglichkeiten von SPI zu AOI zu überzeugen. „Nicht zu vergessen, dass heutzutage in der Umgebung des Herstellungsprozesses jeder in den Unternehmenserfolg miteinbezogen wird", ergänzt Myny. „Doch nicht immer besteht die Gelegenheit, eine Lösung im Team zu erarbeiten. Diese Tour bringt Koh Youngs Technologielösungen zu allen Ebenen eines Unternehmens, und sie können unsere Technologie im Team bewerten. Wir denken, das ist sehr wichtig."

Ein täglicher Rapport der Tour mittels Live- Ticker wird komfortabel auf der Website www.3dinspectionontour.com einsehbar sein.

Maschinen im Überblick

Aspire2 ist die konsequente Weiterentwicklung der bewährten Koh Young 3D Lotpasteninspektionssysteme. Die patentierte 4-Wege Projektion und somit schattenfreie Inspektionstechnologie ist eine innovative Grundlage zur Erreichung höchster Prozesssicherheit, Optimierung des Druckprozesses sowie zur Visualisierung der Prozessentwicklung/Schwankungen. Es zeichnet sich durch hohe Geschwindigkeit und Genauigkeit aus.

Zenith, weltweit erstes real messendes 3D AOI-System verwendet echte 3D Profilometrie und gilt als neuestes Produkt aus dem Hause Koh Young. Das System vermisst exakt die Dritte Dimension an Komponenten und Lötstellen, ohne dabei durch Reflektionen oder Abschattungen in der Genauigkeit beeinträchtigt zu werden. Die patentierte 8fach-Projektionstechnik mit Mehrfrequenz-Höhenmessung bietet dabei höchste Auflösung für alle anfallenden Messaufgaben. Zenith vereint eine auf Messen basierte Inspektion, die keinen Spielraum für Interpretationen zulässt, die Bewertung von Bauelementen und deren Lötstellen wird nach IPC-A-610 vorgenommen. Das System vermisst schattenfrei jede einzelne Lötstelle und alle Bauteile in 3D und entscheidet anhand der Messwerte über das Ergebnis. Dazu kommt eine bereits bei den Inline-Lotpastenvermessungssystemen bewährte und weiterentwickelte Bediensoftware via Touch Screen mit einer komfortablen Bauelementebibliothek.

KY 8030–3 ist ein Inline-Lotpasteninspektionssystem, das ebenfalls auf der bewährten Lotpastenmesstechik aufbaut. Präzise und mit hohem Durchsatz liefert das System schattenfreie Inspektion ohne Schlupf und Pseudofehler bei minimalem Programmieraufwand. Mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis bietet dieses System die optimale Lösung für Unternehmen aller Größen mit dem Anspruch auf Prozesssicherheit. (dj)

www.kohyoung.com

Koh Young Europe, Alzenau

Tourdaten:

21.03 bis 24.03.2011 Niederlanden

29.03. bis 01.04.2011 Tschechien

04.04.2011 München

05.04.2011 Zürich, Schweiz

06.04.2011 Rietheim

08.04.2011 Berlin

10.4. bis 13.04.2011 UK

02.05. bis 06.05.2011 SMT, Nürnberg

09.05. bis 13.05.2011 Frankreich

16.05. bis 20.05.2011 Spanien / Portugal

23.05. bis 31.05.2011 Italien

06.06. + 07.06.2011 Ungarn

08.06. + 09.06.2011 Rumänien

14.06. bis 16.06.2011 UK

20.06.2011 Dänemark

22.06.2011 Norwegen

27.06.2011 Finnland

29.06.2011 Schweden

25.02.2011


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe